Liebe Bürger und Besucher der Feldbergregion,

nachdem Sie seit dem Herbst 2013 in den verschiedenen Foren bis Mitte Januar 2017 insgesamt über 35.000 Beiträge gepostet haben, wurden die Foren nun aus technischen Gründen zurückgesetzt. Die bisherigen Beiträge haben wir archiviert.

Das Forum bietet auch künftig eine Plattform zur Diskussion und zum Austausch von Informationen zu den naturschutz- und umweltrelevanten Themen.

Im Interesse einer sachlichen und konstruktiven Diskussion bitten wir von persönlichen und polemischen Beiträgen abzusehen. Eine sachliche und auf Überzeugung der politisch Verantwortlichen gerichtete Diskussion sollte allein von der Kraft der Argumente getragen werden. Daher bitten wir um Respekt gegenüber allen Diskutanten und den Verzicht auf Polemik. Beleidigende Beiträge werden daher gelöscht.

Mit meiner Teilnahme am Forum stimme ich der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten durch die Feldberginitiative e.V. gemäß der Datenschutzerklärung zu.

 

Kommentare  

#180 Bähnchen? 2019-02-18 00:12
Das scheint alles ähnlich, wie bei der umstrittenen Rodelbahn zu sein. Da wurden in der Presse immer Fotos veröffentlicht, die eine schlichte Rinnenrodelbahn, die sich als Rutsche über eine grüne Wiese erstreckt, zeigen. In Wirklichkeit war angedacht, einen Alpincoaster zu bauen, eine futuristische Stahlskelettkonstruktion die deutlich über eine schlichte "Rodelbahn" hinausgeht.

Vermutlich haben die wenigsten eine Ahnung, um was für ein Bauwerk es sich bei einer 3 S Seilbahn handelt. Und was für Eingriffe außer für Großparkplätze und Zufahrttrassen, Rettungswege etc. dafür im Schutzwald zwischen Oberursel und Schmitten nötig wären.

Hier Eindrücke der marktführenden Firma Doppelmayr zu ihren Produkten:
Rekordhalter mit 7,9 km "Hòn Thom" Phú Quôc, Vietnam:
https://www.youtube.com/watch?v=OsAmMcYHOZQ
Zitieren
#179 Wen interessiert es? 2019-02-17 18:23
zitiere Verkehrszählung 2015:


Sehr aufschlussreich, 6728 PKW und 174 Schwerlastverkehrfahrzeuge DTV (Tagesdurchschnitt) auf der Kanonenstraße kurz vor dem Hohemarkkreisel.
Da spricht Krebs von Verkehrsinfarkt...Moderne 3S Seilbahnen, wie er sie vorschlägt, befördern pro Stunde mehrere Tausend Passagiere, lohnt da dieser rekordverdächtige Aufwand der dann weltweit längsten 3S Seilbahn, finanztechnisch und was die Eingriffe in Natur und Landschaftsbild betrifft?

An der PPR Kreuzung in Bad Homburg sind es fast 24.000 PKW täglich und fast 800 Schwerverkehrfahrzeuge, am Königsteiner Kreisel Richtung Glashütten 21.000 PKW und über 500 Schwerlastfahrzeuge, da phantasiert auch niemand über eine Seilbahn...Das sind doch die echten Problempunkte hier im HTK, was Staus angeht!


In der Machbarkeitsstudie werden andere Zahlen stehen und dann kann es endlich losgehen.
Zitieren
#178 Verkehrszählung 2015 2019-02-17 14:11
https://deref-web-02.de/mail/client/1iVZIvE3zSg/dereferrer/?redirectUrl=https%3A%2F%2Fmobil.hessen.de%2Fsites%2Fmobil.hessen.de%2Ffiles%2Fcontent-downloads%2FVM2015_Hochtaunus_Maintaunus_Frankfurt.pdf

Sehr aufschlussreich, 6728 PKW und 174 Schwerlastverkehrfahrzeuge DTV (Tagesdurchschnitt) auf der Kanonenstraße kurz vor dem Hohemarkkreisel.
Da spricht Krebs von Verkehrsinfarkt...Moderne 3S Seilbahnen, wie er sie vorschlägt, befördern pro Stunde mehrere Tausend Passagiere, lohnt da dieser rekordverdächtige Aufwand der dann weltweit längsten 3S Seilbahn, finanztechnisch und was die Eingriffe in Natur und Landschaftsbild betrifft?

An der PPR Kreuzung in Bad Homburg sind es fast 24.000 PKW täglich und fast 800 Schwerverkehrfahrzeuge, am Königsteiner Kreisel Richtung Glashütten 21.000 PKW und über 500 Schwerlastfahrzeuge, da phantasiert auch niemand über eine Seilbahn...Das sind doch die echten Problempunkte hier im HTK, was Staus angeht!
Zitieren
#177 Liberale HTK 2019-02-17 13:59
https://www.fnp.de/lokales/hochtaunus/bad-homburg-ort47554/liberale-hochtaunuskreis-sind-heiss-drauf-regieren-11772920.html

Liberale u.a. zu Seilbahnideen
Zitieren
#176 Vernunft 2019-02-14 15:53
zitiere Tunnel!:
zitiere Tunnel:

Der Rennsteigtunnel hat 200 Mio. gekostet!


Ha, Tunnel, das isses!

Noch so eine spaßige Vision....:

https://pro-frankfurter-stadtbahn.myblog.de/pro-frankfurter-stadtbahn/page/1886562/Nachster-Zug-Linie-U3-Feldberg-


Wenn der Tunnel zum Feldberg führen soll, ist er natürlich Irrsinn. Ein Tunnel für U-Bahn plus Autos in Richtung Schmitten wäre aber durchaus sinnvoll. Die Metropolregion wächst weiter und lebt nun wirklich nicht vom "Feldbergtourismus". Deshalb sind Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur geboten, nicht Steuergeldverschwendung für "Tourismus-Visionen".
Zitieren
#175 Tunnel! 2019-02-14 15:20
zitiere Tunnel:

Der Rennsteigtunnel hat 200 Mio. gekostet!


Ha, Tunnel, das isses!

Noch so eine spaßige Vision....:

https://pro-frankfurter-stadtbahn.myblog.de/pro-frankfurter-stadtbahn/page/1886562/Nachster-Zug-Linie-U3-Feldberg-
Zitieren
#174 Aha! 2019-02-14 13:44
Übernachtungszahl rückläufig:

https://www.usinger-anzeiger.de/lokales/usingen/tourismus-usinger-hoteliers-mit-zahlen-zufrieden_19958986
Zitieren
#173 Tunnel 2019-02-14 12:00
zitiere Beispiel Linz:
https://www.nachrichten.at/oberoesterreich/Der-Traum-von-einer-Stadtseilbahn;art4,3034091

3S Bahn
8,5 km lang
Kosten mindestens 200 Mio Euro, eher mehr
Machbarkeitsstudie 50.000 Euro


Der Rennsteigtunnel hat 200 Mio. gekostet!
Zitieren
#172 Ja, aber! 2019-02-14 11:46
zitiere Warum nicht?:
Unsinnig schiene mir nur, die Seilbahn aufs Feldbergplateau zu führen. Da gibt es keine Pendler. Vom Sandplacken kann man laufen oder mit dem Busfahren. Ergänzt mit (temporären) Sperrungen zum Feldberg für dem Individualverkehr zum Feldberg, könnte es mE zu einer Verkehrsberuhigung des Erholungsgebiets führen.


Es geht dem Landrat doch nur um den Feldberg und sperren will er schon gar nicht, sondern offensichtlich noch einen Großparkplatz AUF dem Feldberg bauen.

Das Ergebnis der Machbarkeitsstudie wird sein, dass es eine Seilbahn geben sollte, aber nur zum Feldberg. Dann gibt es schöne Posten für Ex-Politiker und deren Angehörige bei der Betriebsgesellschaft, gute Umsätze im Feldberghof und andauernd hohe Verluste bei der Seilbahn. Raten Sie mal, wer die zahlen wird.
Zitieren
#171 Beispiel Linz 2019-02-14 11:42
https://www.nachrichten.at/oberoesterreich/Der-Traum-von-einer-Stadtseilbahn;art4,3034091

3S Bahn
8,5 km lang
Kosten mindestens 200 Mio Euro, eher mehr
Machbarkeitsstudie 50.000 Euro
Zitieren
#170 Warum nicht? 2019-02-14 11:28
Also, mal Fragen der Wirtschaftlichkeit ausgeklammert, finde ich die Idee eigentlich ganz spannend. Wenn man am Sandplacken die Pendlerparkplätze macht und dann direkt die Seilbahn ohne Stopp zur Hohemark zur U1 fährt, könnte dies für den ein oder anderen Pendler interessant sein. Man könnte dann den Busverkehr in Schmitten darauf abstimmen als Zubringer (ähnlich dem leider abgewürgten Feldbergpendelbus). Morgens und abends werktags die Pendler, am Wochenende Besucher, das könnte was bringen. Unsinnig schiene mir nur, die Seilbahn aufs Feldbergplateau zu führen. Da gibt es keine Pendler. Vom Sandplacken kann man laufen oder mit dem Busfahren. Ergänzt mit (temporären) Sperrungen zum Feldberg für dem Individualverkehr zum Feldberg, könnte es mE zu einer Verkehrsberuhigung des Erholungsgebiets führen.
Zitieren
#169 Irre! 2019-02-14 10:41
zitiere Schnapsidee!:
UA heute:
Landrat Krebs zur Seilbahn:
"sehe darin eine große Chance für die Schmittener und Weilroder, bei der Verbindung über den Sandplacken eine Entlastung für die Straße zu schaffen.
...
vernünftige Ergänzung des Öffentlichen Personennahverkehrs, um das Weiltal und das Usinger Land an die Region FrankfurtRheinMain anbinden zu können. Erst dann kommt die touristische Nutzung.
...
Parkmöglichkeiten muss es im Übrigen auch an den anderen beiden Stationen in Schmitten und am Feldberg geben.
...
valide Zahlen,... wie viele Menschen aus Schmitten und Weilrod täglich ins Rhein-Main-Gebiet pendeln. Gibt es diese schon?

Nein, noch nicht.


Erst bauen wir eine Seilbahn zum Feldberg und dann schaffen wir dort mehr Parkplätze? Ich dachte die Seilbahn soll weniger Verkehr mit PKW und Motorrad bringen, nicht mehr.
Zitieren
#168 Kanonenstraße 2019-02-14 10:07
Wer fährt denn hier werktags außerhalb der Stoßzeiten über die Kanonenstraße? Handwerker oder Lieferanten mit einem Fahrzeug voller Werkzeug und Material, Leute auf dem Weg zum größeren Einkauf z.B. im Baumarkt oder Supermarkt, Leute auf dem Weg zu einem Geschäftstermin sonstwohin weiter weg, alles kein Publikum für eine Seilbahn...

Und warum sollte ein Weilroder oder Schmittener, der von sonstwoher mit dem Auto anreist (wir sind halt nicht in der Stadt!) Halt in Schmitten machen und dort sein Auto abstellen, selbst wenn er ab Hohemark die U-Bahn nehmen wollte? Mit dem Auto ist er meist schneller, als mit der Seilbahn(die in Koblenz fährt normalerweise 16 km/h)und an der Hohemark gibts ja dann endlichen einen schönen Großraumparkplatz
Zitieren
#167 Schnapsidee! 2019-02-14 09:29
UA heute:
Landrat Krebs zur Seilbahn:
"sehe darin eine große Chance für die Schmittener und Weilroder, bei der Verbindung über den Sandplacken eine Entlastung für die Straße zu schaffen.
...
vernünftige Ergänzung des Öffentlichen Personennahverkehrs, um das Weiltal und das Usinger Land an die Region FrankfurtRheinMain anbinden zu können. Erst dann kommt die touristische Nutzung.
...
planen eine Dreiseilumlaufbahn mit Kabinen, die dem öffentlichen Nahverkehr gerecht werden...bis zu 35 Personen transportieren.
...
eine touristische Attraktion für unsere Region. ...würde den Verkehr in Schmitten deutlich entlasten, auch dann, wenn der Bus nicht mehr durchkommt.
...
Parkmöglichkeiten muss es im Übrigen auch an den anderen beiden Stationen in Schmitten und am Feldberg geben.
...
valide Zahlen,... wie viele Menschen aus Schmitten und Weilrod täglich ins Rhein-Main-Gebiet pendeln. Gibt es diese schon?

Nein, noch nicht.
Zitieren
#166 UA Krebs Interview 2019-02-14 08:02
https://www.usinger-anzeiger.de/lokales/schmitten/schmitten-warum-landrat-ulrich-krebs-sich-fur-eine-seilbahn-einsetzt_19959135
Zitieren
#165 Sperrung bzw. Maut 2019-02-13 12:21
zitiere Großparkplatz:

Auf Seite 114 dieser ift-Machbarkeitsstudie wird übrigens auch eine Seilbahn von der Hohemark zum Feldberg thematisiert. Es wir auch erwähnt, dass dieses Projekt nicht ohne die Schaffung eines Großraumparkplatzes an der Hohemark zu realisieren wäre.


Die Verfasser der Studie haben auch sehr deutlich gesagt, dass die ganze Sache keinen Sinn macht, wenn der Feldberg weiterhin mit Auto und Motorrad erreichbar bleibt. Deshalb haben sie die Sperrung der Zufahrt zum Feldberg, wenigstens aber eine Maut empfohlen.

Das Thema ÖPNV ist mE nur vorgeschoben. Der Landrat will eine Seilbahn zu "seinem" Feldberghof bauen, sonst nichts.
Zitieren
#164 Großparkplatz 2019-02-13 10:47
zitiere Berater:

Das war schon 2009 so, als die tolle Machbarkeitsstudie für Tourismusprojekte im Hochtaunus erst teuer bezahlt und dann still beerdigt wurde.


Auf Seite 114 dieser ift-Machbarkeitsstudie wird übrigens auch eine Seilbahn von der Hohemark zum Feldberg thematisiert. Es wir auch erwähnt, dass dieses Projekt nicht ohne die Schaffung eines Großraumparkplatzes an der Hohemark zu realisieren wäre.

Analog dazu muss man aber, wenn man die Seilbahn als Pendler-Seilbahn verkaufen möchte, ähnliches in Schmitten planen! Na super, am besten ein großes Parkhaus auf dem Sportplatz (dann schneien die Autos auch nicht tagsüber zu, mit denen man dann in Blechkarawanen jeden Morgen und Abend durch die Schmittener Gassen zum Parkplatz gurkt...) Oder irgendwo im Überflutungsbereich des Weiltales oder auf unseren geschützten Magerrasen-Hängen, wir haben ja so viel Platz. Würde auch prima in die Erholungslandschaft hier passen, so ein Großparkplatz!
Zitieren
#163 Berater 2019-02-13 09:30
zitiere Doppelmayr:
Wurde eigentlich schon eine Delegation der Firma Doppelmayr beim Klinkenputzen im Landratsamt beobachtet, so wie einst der Sommerrodelkönig Wiegand in Schmitten?


Die Seilbahnbranche hat es geschafft, dass man das Klinkenputzen nicht nötig hat. Den Job übernehmen Beratungsfirmen, die Machbarkeitsstudien auf Kosten der möglichen Kunden anfertigen.

Das war schon 2009 so, als die tolle Machbarkeitsstudie für Tourismusprojekte im Hochtaunus erst teuer bezahlt und dann still beerdigt wurde.
Zitieren
#162 Doppelmayr 2019-02-13 00:40
zitiere Daten:

Ich habe noch einmal einen Blick in die Daten geworfen. Es gibt noch eine Zählstelle zwischen Oberursel udn Sandplacken. Die dürfte den Pendlerverkehr, der durch eine Seilbahn ersetzt werden kann, nahezu vollständig abbilden. Es gibt sicher an Werktagen nicht viele PKW, die nur den Felsenparkplatz oder die Fuchstanzkurve anfahren.


PKW Werktage 2005 = 4.135
PKW Werktage 2010 = 3.524



Selbst, wenn in einigen Autos zwei Personen sitzen, entspricht dann die Zahl der gezählten Pendler an einem Werktag in etwa dem, was so eine moderne Seilbahn als Kapazität anderswo so in etwa in einer Stunde an Personen befördert/befördern soll/kann. Da fragt man sich, ob das wirklich sinnvoll und diese Investition und Eingriff in die Landschaft und Natur wert ist.
Zitieren
#161 Doppelmayr 2019-02-12 22:19
Wurde eigentlich schon eine Delegation der Firma Doppelmayr beim Klinkenputzen im Landratsamt beobachtet, so wie einst der Sommerrodelkönig Wiegand in Schmitten?

Die durchschnittlichen Baukosten für eine 3S Bahn liegen laut diesem Artikel bei 8 bis 24 Millionen Euro pro km, können aber u.U. auch auf 67 Mio Euro steigen...:

https://www.zukunft-mobilitaet.net/10048/analyse/seilbahn-london-fahrpreis-kosten-kritik-olympia2012/
Zitieren
#160 Jetzt aber schnell! 2019-02-12 16:46
zitiere Rekordverdächtig!:
zitiere Ja, sogar kostenlos!:

Dafür wollen wir die längste 3S-Bahn der Welt bauen??


Danke für diesen Hinweis, bisher war mir das gar nicht bewusst, dass es sich bei den Visionen von Herrn Krebs tatsächlich um ein absolut rekordverdächtiges Projekt handeln würde. Ich habe nachgeguckelt, tatsächlich wären die etwa 10 km (wenns nur direkt geradeaus von der Hohemark bis nach Schmitten gehen würde) von der Länge durchaus rekordverdächtig.

...Vermutlich auch, was die Herstellungskosten angeht! Die Frage nach dem Bedarf stellt man sich besser nicht....



Aktuell steht der Rekord bei 7.899,9 m, von der Hohemark bis zur möglichen Talstation bei Dorfweil sind es rund 11.000 m. Der Landrat könnte also Geschichte schreiben, wenn er sich beeilt.

https://newsroom.doppelmayr.com/de/doppelmayr/pressemitteilungen/doppelmayr-eroeffnet-die-laengste-seilbahn-der-welt/
Zitieren
#159 Rekordverdächtig! 2019-02-12 15:01
zitiere Ja, sogar kostenlos!:

Dafür wollen wir die längste 3S-Bahn der Welt bauen??


Danke für diesen Hinweis, bisher war mir das gar nicht bewusst, dass es sich bei den Visionen von Herrn Krebs tatsächlich um ein absolut rekordverdächtiges Projekt handeln würde. Ich habe nachgeguckelt, tatsächlich wären die etwa 10 km (wenns nur direkt geradeaus von der Hohemark bis nach Schmitten gehen würde) von der Länge durchaus rekordverdächtig.

https://www.reise.com/reisenews/ecuador/ecuador-in-quinto-soll-die-laengste-personenseilbahn-der-welt-entstehen/

...Vermutlich auch, was die Herstellungskosten angeht! Die Frage nach dem Bedarf stellt man sich besser nicht....
Zitieren
#158 Daten 2019-02-12 13:25
zitiere etwas mehr:


Die potentiellen Pendler aus Nieder- und Oberreifengerg sowie Seelenberg fehlen noch, oder? Die tauchen ja bei den obigen Zählstellen nicht auf.


Ich habe noch einmal einen Blick in die Daten geworfen. Es gibt noch eine Zählstelle zwischen Oberursel udn Sandplacken. Die dürfte den Pendlerverkehr, der durch eine Seilbahn ersetzt werden kann, nahezu vollständig abbilden. Es gibt sicher an Werktagen nicht viele PKW, die nur den Felsenparkplatz oder die Fuchstanzkurve anfahren.


PKW Werktage 2005 = 4.135
PKW Werktage 2010 = 3.524
Zitieren
#157 Eher nicht. 2019-02-12 12:42
zitiere etwas mehr:



Die potentiellen Pendler aus Nieder- und Oberreifenberg sowie Seelenberg fehlen noch, oder? Die tauchen ja bei den obigen Zählstellen nicht auf.


Richtig, aber glauben Sie, die Pendler aus Nieder- und Obeberreifenberg würden erst nach Schmitten oder Dorfweil fahren um dort in die Seilbahn zu steigen?

Es können natürlich noch einige Pendler hinzukommen, die über Seelenberg anreisen. Die Zahl ist aber wirklich sehr gering.

Die relevante Zählstelle ist mE die zwischen Sandplacken und Hegewiese, denn nur diese Strecke würde durch die Seilbahn ersetzt. Auf dem Feldbergplateau werden nicht viele Pendler zusteigen.
Zitieren
#156 etwas mehr 2019-02-12 12:10
zitiere Ja, sogar kostenlos!:
zitiere Zahlen?:
Gibt es eigentlich Zahlen zum Verkehrsaufkommen auf den Hauptrouten Richtung Frankfurt aus dem Hoch- und Hintertaunus?


...

Zwischen Dorfweil und Schmitten wurden bei den letzten Verkehrszählungen im Schnitt rund 9.500 PKW (beide Richtungen) an Werktagen ermittelt, zwischen Hegewiese und Sandplacken aber nur rund 3.500. Die Differenz ist maßgeblich (ca. 4.500 PKW) von Fahrten zwischen Niederreifenberg und Schmitten bestimmt.

Das Potential für Umsteiger auf eine Seilbahn ist also eher bescheiden, da es ja nur um die Pendler geht, die an der Hohemark in Bus oder Bahn umsteigen können. Es gibt also weniger als 1.750 mögliche Seilbahnfahrer täglich an Werktagen.

Dafür wollen wir die längste 3S-Bahn der Welt bauen??


Die potentiellen Pendler aus Nieder- und Oberreifengerg sowie Seelenberg fehlen noch, oder? Die tauchen ja bei den obigen Zählstellen nicht auf.
Zitieren
#155 Ja, sogar kostenlos! 2019-02-12 12:00
zitiere Zahlen?:
Gibt es eigentlich Zahlen zum Verkehrsaufkommen auf den Hauptrouten Richtung Frankfurt aus dem Hoch- und Hintertaunus?



Natürlich gibt es diese Zahlen, aber wir bezahlen lieber viel Geld für Machbarkeitsstudien.

Zwischen Dorfweil und Schmitten wurden bei den letzten Verkehrszählungen im Schnitt rund 9.500 PKW (beide Richtungen) an Werktagen ermittelt, zwischen Hegewiese und Sandplacken aber nur rund 3.500. Die Differenz ist maßgeblich (ca. 4.500 PKW) von Fahrten zwischen Niederreifenberg und Schmitten bestimmt.

Das Potential für Umsteiger auf eine Seilbahn ist also eher bescheiden, da es ja nur um die Pendler geht, die an der Hohemark in Bus oder Bahn umsteigen können. Es gibt also weniger als 1.750 mögliche Seilbahnfahrer täglich an Werktagen.

Dafür wollen wir die längste 3S-Bahn der Welt bauen??
Zitieren
#154 Zahlen? 2019-02-12 00:42
Gibt es eigentlich Zahlen zum Verkehrsaufkommen auf den Hauptrouten Richtung Frankfurt aus dem Hoch- und Hintertaunus?

Stauprobleme gibt es doch eher auf der Saalburgstrecke mit PPR-Kreuzung und Königsteiner Kreisel, am Hohemarkkreisel ist doch außerhalb der Mutti-Taxi-Zeiten der International School eher Ruhe. Eine Straßenbahn rauf zur Saalburg gabs ja auch schon mal, aber das würde sicher heutzutage verkehrstechnisch auch nichts bringen, genauso wenig, wie eine Seilbahn nach Schmitten.
Zitieren
#153 Ja, gerne! 2019-02-11 13:34
zitiere Seilbahn:
https://www.usinger-anzeiger.de/lokales/schmitten/junge-union-machbarkeit-einer-seilbahn-prufen_19950450


Egoistisch betrachtet wünsche ich mir natürlich eine Seilbahn mit Talstation irgendwo zwischen Schmitten und Dorfweil.

Nüchtern betrachtet muss ich aber doch erhebliche Zweifel anmelden, ob Autofahrer morgens in Schmitten auf einem Grossparkplatz parken, dann in die Gondel steigen um über den Feldberg geschaukelt zu werden und dann (deutlich) später an der Hohemark in Bus und Bahn umzusteigen. Da müsste schon die L3004 gesperrt werden, sonst läuft es wie mit dem Shuttlebus zum Felbderg, den natürlich niemand benutzt hat, weil er weiterhin ganz gemütlich im eigenen PKW auf den Feldberg fahren und dort unbehelligt im absoluten Halteverbot parken durfte.

Da macht ein großer P+R an der Hohemark erheblich mehr Sinn. Man ja das TIZ abreissen um Platz zu schaffen.
Zitieren
#152 Seilbahn 2019-02-08 19:54
https://www.usinger-anzeiger.de/lokales/schmitten/junge-union-machbarkeit-einer-seilbahn-prufen_19950450
Zitieren
#151 Feldberghof 2019-02-04 18:45
https://www.usinger-anzeiger.de/lokales/schmitten/grosse-erwartungen-an-feldberghof-in-schmitten_19939032
Zitieren

Kommentar schreiben