Liebe Bürger und Besucher der Feldbergregion,

nachdem Sie seit dem Herbst 2013 in den verschiedenen Foren bis Mitte Januar 2017 insgesamt über 35.000 Beiträge gepostet haben, wurden die Foren nun aus technischen Gründen zurückgesetzt. Die bisherigen Beiträge haben wir archiviert.

Das Forum bietet auch künftig eine Plattform zur Diskussion und zum Austausch von Informationen zu den naturschutz- und umweltrelevanten Themen.

Im Interesse einer sachlichen und konstruktiven Diskussion bitten wir von persönlichen und polemischen Beiträgen abzusehen. Eine sachliche und auf Überzeugung der politisch Verantwortlichen gerichtete Diskussion sollte allein von der Kraft der Argumente getragen werden. Daher bitten wir um Respekt gegenüber allen Diskutanten und den Verzicht auf Polemik. Beleidigende Beiträge werden daher gelöscht.

Mit meiner Teilnahme am Forum stimme ich der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten durch die Feldberginitiative e.V. gemäß der Datenschutzerklärung zu.

 

Kommentare  

#347 Sinnhaftigkeit? 2019-06-19 16:40
zitiere Geld?:

Die Seilbahn soll ja die L3004 entlasten, muss also im Orsteil Schmitten starten, wenn sie tatsächlich dem Pendlerverkehr dienen soll. Ich würde mich nicht wundern, wenn trotzdem Oberreifenberg als Startpunkt empfohlen wird, weil es die Streckenführung erleichtert. Glashütten als weiterer Halt ist in der Ausschreibung nicht erwähnt.


Aber warum sollte man durch solch ein gewiss spektakuläres, aber im räumlichen Zusammenhang völlig unnötiges Projekt versuchen, den Verkehr von einer bisher eher zügig zu befahrenden Landstraße mit monströser Infrastruktur auf den ländlichen Raum eines Luftkurortes umzulagern? Parkplatzproblematik in einem Mittelgebirgsort samt Mangel an ebenen Bauflächen und Restriktionszonen wg. Hochwasserschutz (und vielen weiteren Aspekten) in allen Tälern und auf den Begren, die u.U. Platz für Parkmöglichkeiten bieten würden.
Zitieren
#346 Geld? 2019-06-19 14:59
zitiere Gewissensberuhigung:
Man könnte Geld vielleicht auch in einem Orakel verbrennen, um an rudimentäre Erkenntnisse zu kommen, aber wir ham es ja.... Hauptsache man macht was, fürs eigene öffentlichkeitswirksame heute wichtige Öko-Image, egal wie sinnhaft sowas ist.


Wenn man nach den Kosten für solche Studien sucht, findet man nicht gerade viele Beispiele.

Zwei simd aber recht schnell zu finden:

München 57.000 Euro
Leonberg 56.000 Euro

Die Seilbahn soll ja die L3004 entlasten, muss also im Orsteil Schmitten starten, wenn sie tatsächlich dem Pendlerverkehr dienen soll. Ich würde mich nicht wundern, wenn trotzdem Oberreifenberg als Startpunkt empfohlen wird, weil es die Streckenführung erleichtert. Glashütten als weiterer Halt ist in der Ausschreibung nicht erwähnt.
Zitieren
#345 Gewissensberuhigung 2019-06-19 13:41
Man könnte Geld vielleicht auch in einem Orakel verbrennen, um an rudimentäre Erkenntnisse zu kommen, aber wir ham es ja.... Hauptsache man macht was, fürs eigene öffentlichkeitswirksame heute wichtige Öko-Image, egal wie sinnhaft sowas ist.
Zitieren
#344 Danke! 2019-06-19 09:22
zitiere Machbarkeit Seilbahn:
Das Interessenbekundungsverfahren Machbarkeit SeilbahnHochtaunus des RMV wurde heute veröffentlicht, zu finden unter HAD-Referenz-Nr. 3607/194 auf https://www.had.de/onlinesuche_referenz.html

"Im Rahmen dieses Auftrags ist die Machbarkeit einer Seilbahn im RMV-Gebiet anhand einer Verbindung im Hochtaunuskreis zwischen der Gemeinde Schmitten und der U-Bahn-Station Oberursel-Hohemark mit Zwischenstation auf dem Großen Feldberg zu untersuchen."


Gemeinde Schmitten, nicht Ortsteil Schmitten?
Zitieren
#343 Machbarkeit Seilbahn 2019-06-18 15:33
Das Interessenbekundungsverfahren Machbarkeit SeilbahnHochtaunus des RMV wurde heute veröffentlicht, zu finden unter HAD-Referenz-Nr. 3607/194 auf https://www.had.de/onlinesuche_referenz.html

"Im Rahmen dieses Auftrags ist die Machbarkeit einer Seilbahn im RMV-Gebiet anhand einer Verbindung im Hochtaunuskreis zwischen der Gemeinde Schmitten und der U-Bahn-Station Oberursel-Hohemark mit Zwischenstation auf dem Großen Feldberg zu untersuchen."
Zitieren
#342 Transparenz? 2019-06-14 12:45
zitiere Auftraggeber Studie:

... beauftragten Dritten durchgeführt werden muss.


Der Auftrag könnte z.B. an das Ingenierbüro Schweiger bzw. Montenius Consult gegangen sein.

Schweiger:

http://www.seilbahnprofi.de/engineering/konzepte-und-machbarkeitsstudien/

Montenius:

http://www.seilbahnprofi.de/engineering/konzepte-und-machbarkeitsstudien/

Firmengründer Christoph Schrahe hat schon 2007/2008 an der "Machbarkeitsstudie Tourismusprojekte Hochtaunus" der "ift" mitgearbeitet. Diese Studie hat eine Seilbahn sehr positiv bewertet, es ist also kaum mit negativen Überraschungen zu rechnen ;-))

Bei der Präsentation der Studie hat sich die "ift" klar für eine Sperrung des Feldbergs für den MIV ausgesprochen:

https://www.fr.de/rhein-main/hochtaunus/adrenalinkick-statt-waldesruh-11478625.html

Daran erinnern sich die Protagonisten der Seilbahn aber sicher nicht mehr.
Zitieren
#341 Auftraggeber Studie 2019-06-14 12:07
Mich interessiert zur überall erwähnten Machbarkeitsstudie zur Taunus-Seilbahn als Pilotprojekt Folgendes:

Auftraggeber oder Durchführer? einer Studie zur Verbindung Hohemark-Feldberg-Schmitten ist ja angeblich der RMV, offenbar nicht der Regionalverband.

Es steht zu vermuten, dass so eine Machbarkeitsstudie nicht durch den RMV selber, sondern durch einen beauftragten Dritten durchgeführt werden muss.

Der RMV hat als Gesellschafter den Hochtaunuskreis, dieser dürfte Einfluss auf das Agieren des RMV haben.

Wo,wann und wer hat entschieden, solch eine Machbarkeitsstudie in Auftrag zu geben, denn angeblich sollen die Ergebnisse ja schon Ende des Jahres vorliegen.

Ist eine derartige Studie zur Verbindung Hohemark-Feldberg-Schmitten überhaupt bereits in Arbeit? Wer macht diese?

Für Studien müsste doch eigentlich eine Ausschreibung gemacht werden, oder? Quelle?
Zitieren
#340 Ringseilbahn! 2019-06-14 08:31
zitiere Seilbahnnetz?:


Dann bitte auch eine Station an der Saalburg für die Neu-Anspacher und Wehrheimer, um den täglichen Stau auf der Saalburgstrecke zu entschärfen!

Eigentlich könnte man Schmitten und Feldberg auch weglassen, da ist ja im Vergleich nicht das größte Pendlerproblem...



Ich schlage eine Ringseilbahn vor, die dem Tourismus ebenso förderlich sein kann, wie dem Pendlerverkehr.

Taunus-Ringbahn - Länge 46,95 km

Stationen:

Oberursel/Hohemark - Oberursel/Eichwäldchen - Golfplatz Bad Homburg - Saalburg - Lochmühle - Wehrheim - Obernhain - Hessenpark - Neu-Anspach - Brombach/Hunoldstal - Dorfweil/Schmitten - Niederreifenberg - Glashütten - Großer Feldberg - Königstein/Opelzoo - Oberursel/Hohemark

Die Pendlervariante ohne Haltestellen an Lochmühle, Feldberg etc. wäre 40 km lang.
Zitieren
#339 Seilbahnnetz? 2019-06-13 18:51
zitiere Planungsausschuss:
Regionalverband FrankfurtRheinMain:
... Ziel ist die Klärung, ob die zu prüfende Trasse von Schmitten bis nach Oberursel-Hohemark bereits in Glashütten beginnen kann, ohne die Machbarkeitsstudie zu Seilbahnen als Nahverkehrsmittel zu verzögern.
3.
Herr Westedt erklärt für die Unabhängige Gruppe, dass bis zum Bericht über das Ergebnis der Antrag, Drucksache Nr. IV-2019-30, im Ausschuss verbleibt...."

https://rim.ekom21.de/regionalverband/tops/?__=UGhVM0hpd2NXNFdFcExjZbo3xRgL5AkeZJx1RaJ1fYU


Dann bitte auch eine Station an der Saalburg für die Neu-Anspacher und Wehrheimer, um den täglichen Stau auf der Saalburgstrecke zu entschärfen!

Eigentlich könnte man Schmitten und Feldberg auch weglassen, da ist ja im Vergleich nicht das größte Pendlerproblem...
Zitieren
#338 Lesenswert 2019-06-13 18:04
zitiere Planungsausschuss:
Regionalverband FrankfurtRheinMain


Danke für den Link.

Zitat aus dem Antrag:

"Die derzeit in Arbeit befindliche Studie zur Realisierbarkeit einer Seilbahn von Schmitten über den Großen Feldberg nach Oberursel-Hohemark ist aufgrund der Streckenführung vor allem für Touristen interessant, nicht für Berufspendler..."
Zitieren
#337 Planungsausschuss 2019-06-13 13:38
Regionalverband FrankfurtRheinMain:

Zitat aus der Niederschrift über die 17. Sitzung des Planungsausschusses
am Donnerstag, 06.06.2019

Zum Antrag der Unabhängigen Gruppe, Glashütten in die Machbarkeitsstudie zur Seilbahn einzubeziehen:

"...Aufgrund der Diskussion stellt Herr Vorsitzender Seitz Einvernehmen fest, dass der Verbandsdirektor Kontakt mit dem Rhein-Main-Verkehrsverbund aufnimmt. Ziel ist die Klärung, ob die zu prüfende Trasse von Schmitten bis nach Oberursel-Hohemark bereits in Glashütten beginnen kann, ohne die Machbarkeitsstudie zu Seilbahnen als Nahverkehrsmittel zu verzögern.
3.
Herr Westedt erklärt für die Unabhängige Gruppe, dass bis zum Bericht über das Ergebnis der Antrag, Drucksache Nr. IV-2019-30, im Ausschuss verbleibt...."

https://rim.ekom21.de/regionalverband/tops/?__=UGhVM0hpd2NXNFdFcExjZbo3xRgL5AkeZJx1RaJ1fYU
Zitieren
#336 Bedenken? 2019-06-11 14:44
zitiere Rekorde:

Das wär dann sicher genauso rekordverdächtig, wie die Seilbahn, ein dann notwendiges, 10 stöckiges Parkhaus würde dann auch den Kirchturm der Schmittener Kirche mit seinen 28m und etwas toppen! Nicht dass das östlich gelegene Schwimmbad dann keine Sonne mehr abbekommt.


Spaß beiseite, jeder Stellplatz in solchen Parkhäusern kostet ab 10.000,- Euro aufwärts. Macht je 25 Millionen plus x für Schmitten und Hohemark und weitere 45 Millionen für Glashütten. Die günstigste und ungefähr vergleichbare 3S-Seilbahn hat nach heutigen Preisen rund 19,7 Millionen Euro für 4,56 km und zwei Stationen gekostet. Wir benötigen drei Segmente dieser Größenordnung, also gehen Sie von mindestesn 60 Millionen für die Bahn aus.

Macht gerade einmal 155 Millionen Euro, wenn auf dem Feldberg nicht noch ein Parkhaus geplant ist.

Also sollten wir einfach anfangen!
Zitieren
#335 Rekorde 2019-06-11 14:24
zitiere Kein Problem!:
Ich schätze wir werden unter 10 Millionen für 2.500 PKW liegen und maximal 5.000 qm brauchen. Dann reicht der ehemalige Fussballplatz am Schwimmbad als Grundstück.


Das wär dann sicher genauso rekordverdächtig, wie die Seilbahn, ein dann notwendiges, 10 stöckiges Parkhaus würde dann auch den Kirchturm der Schmittener Kirche mit seinen 28m und etwas toppen! Nicht dass das östlich gelegene Schwimmbad dann keine Sonne mehr abbekommt.
Zitieren
#334 Kein Problem! 2019-06-11 10:32
zitiere Dimensionen!:
Daten The Squaire Parking:

Grundfläche: knapp 7.500 m²
Gesamtfläche (BGF): 72.000 m²
Stellplatzkapazität: 2.500 Stellplätze,


In der Machbarkeitsstudie werden Sie sicher lesen können, wie preiswert und kompakt man heute Parkdecks bauen kann. Ich schätze wir werden unter 10 Millionen für 2.500 PKW liegen und maximal 5.000 qm brauchen. Dann reicht der ehemalige Fussballplatz am Schwimmbad als Grundstück.

An der Hohemark brauchen wir so etwas natürlich auch, denn die Touristen kommen ja nicht nur mit der U3 aus Frankfurt und Umgebung. Aber Platz ist auch dort genügend vorhanden! Warten Sie nur das Ergebnis der Machbarkeitsstudie ab.

Der Rennsteigtunnel hätte übrigens bei heutigen Baukosten rund 300 Millionen Euro gekostet. Sie können darauf vertrauen, dass die Seilbahn nebst Parkhäusern laut Studie viel günstiger sein wird. Sonst könnten wir ja gleich einen Tunnel bauen.
Zitieren
#333 Nächster Halt? 2019-06-11 09:49
https://www.fnp.de/lokales/hochtaunus/usingen-ort893437/naechster-halt-schmitten-10671277.html
Zitieren
#332 Dimensionen! 2019-06-11 09:35
Daten The Squaire Parking:

Grundfläche: knapp 7.500 m²
Gesamtfläche (BGF): 72.000 m²
Stellplatzkapazität: 2.500 Stellplätze, verteilt auf 9 Parkebenen (je Ebene ca. 280 Stellplätze)
Parkkosten 3€/Stunde

nur zum Vergleich: die Gesamtfläche von REWE, Rossmann, Getränkemarkt, Bäckerei und Apotheke samt sämtlicher Parkplätze in Schmitten hat eine Fläche von etwa 14.500 qm.

Wenn ein Parkhaus über mehrere Ebenen für 2.500 PKW zu teuer ist, könnte man alternativ auch einen Großraumparkplatz anlegen, würde man z.B. die gesamte Ortslage von Treisberg schleifen, hätte man mit um die 60.000 qm evtl. annähernd genug Platz...
Zitieren
#331 Kosten Parkhaus 2019-06-11 09:23
zitiere MTZ + THE SQUAIRE:

"THE SQUAIRE Parking" am Flughafen bietet 2.500 Stellplätze und kann so als Muster für das Parkhaus in Schmitten genommen werden:


Bei The Squaire Parking (2.500 Parkplätze) werden Baukosten von 60 Mio Euro genannt...

https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/the-squaire-parkhaus-mit-begruentem-dach-am-flughafen-11038475.html

Hier ein Foto:
https://plateau-red.com/nachhaltig-parken/
Zitieren
#330 Ja, aber! 2019-06-10 20:21
zitiere Alternative Tunnel:
Da offenbar Kosten keine Rolle spielen, sollte man vielleicht gleich etwas machen, das wirklich etwas bringen würde. Mit einem Tunnel in den Hintertaunus.


Natürlich wäre ein Tunnel mit Straße und U-Bahn die wirklich sinnvolle Lösung. Ja, wenn es denn um den ÖPNV und die Pendler ginge. Es geht aber nur um den Feldberg(hof) und die Tourismusförderung. Deshalb kommt ein Tunnel gar nicht in Frage.
Zitieren
#329 MTZ + THE SQUAIRE 2019-06-10 19:44
zitiere Parkdecks?:

Wieviele der genannten zu erwartenden 13.000 Fahrzeuge sollen denn dann in Glashütten parken? Wenn es nur die Hälfte wären, also 6.500, bräuchte man bei einem üblichen Stellplatzbedarf für ein Auto in einem Parkhaus etwa 20 qm pro Auto, also 130.000 qm, die Gesamtfläche Aldi, REWE (Marktgebäude und die jeweiligen Parkflächen samt Straße dazwischen) beträgt 18.000 qm, man müsste sich also ein Parkhaus auf dieser Gesamtfläche vorstellen über insgesamt 7 bis 8 Stockwerke!

Gerne bauen wir sowas auch in Schmitten, die Bürger sind schon ganz erbaut davon!


Das MTZ wirbt mit gut 4.500 kostenlosen Parkplätzen. Wer das MTZ kennt, kann sich vielleicht so eine ungefähre Vorstellung von dem Parkdeck in Glashütten machen.

"THE SQUAIRE Parking" am Flughafen bietet 2.500 Stellplätze und kann so als Muster für das Parkhaus in Schmitten genommen werden:

https://www.thesquaire.com/assets/media/THESquaireParking_DE.pdf
Zitieren
#328 Alternative Tunnel 2019-06-10 18:19
Da offenbar Kosten keine Rolle spielen, sollte man vielleicht gleich etwas machen, das wirklich etwas bringen würde. Mit einem Tunnel in den Hintertaunus.
Zitieren
#327 Passt! 2019-06-10 17:50
zitiere EndstationGlashütten:
https://www.fr.de/rhein-main/hochtaunus/seilbahn-trasse-nach-glashuetten-erweitern-12360731.html


Wunderbar, damit sind wir dann bei 15,1 km Streckenlänge angekommen. Es bieten sich dann noch zwei zusätzliche Haltestellen an:

Start Oberursel/Hohemark
Station 1: Feldbergplateau
Station 2: Oberreifenberg / Siegfriedstraße
Station 3: Schmitten / L3025
Station 4: Niederreifenberg / Emser Straße
Endstation: Glashütten / neben Betriebshof

Fahrtzeit ca. 35 Minuten

Ein Verlängerung in Richtung Rheingau ist später durchaus möglich.

Vielleicht sollte man über RoRo-Gondeln nachdenken, die einen PKW aufnehmen können. Damit könnte dann die fehlende Verbindung von der A661 zur A3 hergestellt werden.
Zitieren
#326 Parkdecks? 2019-06-10 14:11
zitiere Glashütten Seilbahn:
zitiere EndstationGlashütten:
https://www.fr.de/rhein-main/hochtaunus/seilbahn-trasse-nach-glashuetten-erweitern-12360731.html


Link zum Antrag (PDF öffnet evtl. ziemlich langsam, geht aber):

https://rim.ekom21.de/regionalverband/sdnetrim/UGhVM0hpd2NXNFdFcExjZWw6rHoB4W0TLE3_itkHAE1jtVj4f5IyFuUzZbdV0yKa/Antrag_Unabhaengige_Gruppe.pdf


Wieviele der genannten zu erwartenden 13.000 Fahrzeuge sollen denn dann in Glashütten parken? Wenn es nur die Hälfte wären, also 6.500, bräuchte man bei einem üblichen Stellplatzbedarf für ein Auto in einem Parkhaus etwa 20 qm pro Auto, also 130.000 qm, die Gesamtfläche Aldi, REWE (Marktgebäude und die jeweiligen Parkflächen samt Straße dazwischen) beträgt 18.000 qm, man müsste sich also ein Parkhaus auf dieser Gesamtfläche vorstellen über insgesamt 7 bis 8 Stockwerke!

Gerne bauen wir sowas auch in Schmitten, die Bürger sind schon ganz erbaut davon!
Zitieren
#325 Glashütten Seilbahn 2019-06-10 10:20
zitiere EndstationGlashütten:
https://www.fr.de/rhein-main/hochtaunus/seilbahn-trasse-nach-glashuetten-erweitern-12360731.html


Link zum Antrag (PDF öffnet evtl. ziemlich langsam, geht aber):

https://rim.ekom21.de/regionalverband/sdnetrim/UGhVM0hpd2NXNFdFcExjZWw6rHoB4W0TLE3_itkHAE1jtVj4f5IyFuUzZbdV0yKa/Antrag_Unabhaengige_Gruppe.pdf
Zitieren
#324 EndstationGlashütten 2019-06-09 19:40
https://www.fr.de/rhein-main/hochtaunus/seilbahn-trasse-nach-glashuetten-erweitern-12360731.html
Zitieren
#323 Spende? 2019-06-05 11:48
zitiere Vergiftete Geschenke:
In Hamburg ist bereits eine teure Seilbahnidee über die Elbe trotz in Aussicht gestellter 10 Mio. EUR Spende (!) an den befragten Bürgen gescheitert. Es wirft ein dubioses Licht auf die Akteure, wenn solche Summen zur Ermöglichung eines Projektes möglich sein sollen ....


http://hh-mittendrin.de/2014/07/empoerung-im-bezirk-10-millionen-fuer-die-seilbahn/


Wenn die Schmittener Bürger entsprechend der Projektgröße eine Spende von 100 Millionen Euro bekommen, könnten sie eine private Buslinie im 20 Minuten-Takt nach Oberursel
finanzieren, und zwar für die nächsten 40 Jahre. Die übrigen 40 Millionen können wir dann für einen Sprungturm samt Becken im Schwimmbad, den Abriss diverser Bruchbuden und andere wichtige Dinge ausgeben.
Zitieren
#322 Vergiftete Geschenke 2019-06-05 11:08
In Hamburg ist bereits eine teure Seilbahnidee über die Elbe trotz in Aussicht gestellter 10 Mio. EUR Spende (!) an den befragten Bürgen gescheitert. Es wirft ein dubioses Licht auf die Akteure, wenn solche Summen zur Ermöglichung eines Projektes möglich sein sollen ....


http://hh-mittendrin.de/2014/07/empoerung-im-bezirk-10-millionen-fuer-die-seilbahn/
Zitieren
#321 Elmshorn-Hamburg? 2019-06-05 09:22
zitiere Tempo und Kosten:
„...-Auf dem flachen Land habe er seine Zweifel, zumal Kapazität und Tempo deutlich hinter der Schienenlösung zurückbleiben. Die schnellsten Seilbahnen fahren Tempo 40, eine S-Bahn schafft 160.


Die Fahrplanauskunft nennt heute zwischen 9 und 10 Uhr zwei Verbindungen von Elmshorn nach Hamburg/Hbf und eine nach Altona mit einer Fahrzeit zwischen 24 und 30 Minuten. Da sollte man dringend eine Seilbahn bauen, die das ohne Zwischenhalt in 65 Minuten schaffen kann.
Zitieren
#320 Tempo und Kosten 2019-06-05 07:23
„...-Auf dem flachen Land habe er seine Zweifel, zumal Kapazität und Tempo deutlich hinter der Schienenlösung zurückbleiben. Die schnellsten Seilbahnen fahren Tempo 40, eine S-Bahn schafft 160.


....

In La Paz seien auf sechs Strecken für den innerörtlichen Verkehr 33 Kilometer mit Seilbahnen erschlossen worden. Eine ähnliche Distanz müsste wohl zwischen Hamburg und Elmshorn überbrückt werden. Die Baukosten hätten beim Projekt in Südamerika bei 600 Millionen Euro gelegen und würden nun 300.000 täglichen Nutzern zugutekommen.....“

https://www.abendblatt.de/region/pinneberg/article225943361/Seilbahn-Elmshorn-Hamburg-A23-Plan-spektakulaer-Gruene-Antrag-Verkehr-Autoersatz-La-Paz-Schott-Raab-IHK-Schleswig-Holstein-Pinneberg.html
Zitieren
#319 FR 2019-06-03 07:34
https://www.fr.de/frankfurt/frankfurt-s-bahn-fraport-arena-stadt-lehnt-seilbahn-zr-12335607.html
Zitieren
#318 Seilbahnstreit 2019-06-02 13:47
https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/magdeburg/harz/schierke-seilbahn-streit-investor-wirtschaftsministerium-100.html
Zitieren

Kommentar schreiben