Liebe Bürger und Besucher der Feldbergregion,

nachdem Sie seit dem Herbst 2013 in den verschiedenen Foren bis Mitte Januar 2017 insgesamt über 35.000 Beiträge gepostet haben, wurden die Foren nun aus technischen Gründen zurückgesetzt. Die bisherigen Beiträge haben wir archiviert.

Das Forum bietet auch künftig eine Plattform zur Diskussion und zum Austausch von Informationen zu den naturschutz- und umweltrelevanten Themen.

Im Interesse einer sachlichen und konstruktiven Diskussion bitten wir von persönlichen und polemischen Beiträgen abzusehen. Eine sachliche und auf Überzeugung der politisch Verantwortlichen gerichtete Diskussion sollte allein von der Kraft der Argumente getragen werden. Daher bitten wir um Respekt gegenüber allen Diskutanten und den Verzicht auf Polemik. Beleidigende Beiträge werden daher gelöscht.

Mit meiner Teilnahme am Forum stimme ich der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten durch die Feldberginitiative e.V. gemäß der Datenschutzerklärung zu.

 

Kommentare  

#1344 Zottel 2019-05-22 00:47
Wutrassen
Zitieren
#1343 Harryx 2019-05-21 23:06
Das nicht richterlich vorgegangen wird auf eine Testsperrung heißt überhaupt nicht das dies „akzeptiert“ sei. Das ist bei den Haaren herbeigezogen.

Bei dem schlechtem Wetter im Taunus während der Testphase und auch jetzt, kann man nicht eindeutig sagen welchen Effekt man meint zu sehen. Ich würde jetzt kein Zweirad fahren.

Ich glaube eher das man nur sieht was man darin sehen will. Ähnlich wie ein Staubsaugerverkäufer, wollen hier Leute die Vollsperrung am Mann bringen.

Lobbyismuss pur.
Zitieren
#1342 So ist es 2019-05-21 23:06
zitiere LÄRM:
Mich würde interessieren, wo die vielen Bewohner waren, die sich wirklich gestört fühlen...

...Oder es ist gar nicht sooo... schlimm


Es ist auch nicht so schlimm, wie es hier dargestellt wird. Ich habe mich spaßeshalber mal vor knapp vier Wochen für eine Stunde in eine Kurve zwischen der Hegewiese und Schmitten gesetzt und sage und schreibe ein lautes Motorrad gezählt, welches einmal hoch und einmal runter fuhr. Sicher gibt es auch Tage, an denen so etwas vermehrt vorkommt, aber so wie hier alles dramatisiert wird, ist es im Realen nicht. Es sind nur ein Paar, die es wirklich stört und diese gibt es überall bei allen Themen dieser Welt. Denen ist auch nicht mehr zu helfen. Ich lese hier auch nur mit, weil es mich mittlerweile amüsiert. Von den Feldbergbewohnern stören sich vielleicht 5% am Motorradlärm, dem Großteil ist es egal.
Zitieren
#1341 #1338 2019-05-21 22:28
Adressaten der Präventivveranstaltung der Polizei waren Biker*innen. Warum sollten Anwohner, die keine Biker sind, eine solche Veranstaltung besuchen? Anwohner hatten doch vielmehr ein Interesse, dass sich möglichst viele über sicheres und leises Fahren um über die Streckensperrung aufklären lassen.
Zitieren
#1340 LÄRM 2019-05-21 21:58
Ich muss ehrlich gestehen, ich war enttäuscht. 2 Std am 5 Mai oben und nett mit den Vertretern der Hoheit unterhalten... Aber keine Spur von den Lärmopfern.

Auch wo der Bürgermeister Kinkel vor Jahren oben auf dem Plateau stand, keine Spur von den Lärmopfern.

Wenn mich was extrem stört, dann zieh ich die Hausschlapoen aus und vertrete als Mann meinen Standpunkt.

Vielleicht verstehe ich die Zurückhaltung der Lärmopfer nicht, da ich mich nicht verstecke oder es ist nicht so schlimm wie beschrieben.

Wir sind von hunderten Lärmopfern ausgegangen, die das Gespräch am Präventionstag bei der Polizei suchen.

Somit muss ich bis zur Widerlegung vermuten, dass es dem größten Teil der Bewohner gut geht und der Lärm weniger störend ist als beschrieben.

Ein Danke an die Polizisten, die den ganzen Tag da oben und 9 Tage in Folge da oben, oft im Regen, Wache schoben.
Zitieren
#1339 Saisonstart 5.5. 2019-05-21 21:50
"Zum Start der Motorradsaison beteiligte sich die Polizei an einer Veranstaltung auf dem Feldbergplateau. Am Sonntag konnten sich dort interessierte Bikerinnen und Biker beim Stand der Polizei sowie weiteren teilnehmenden Institutionen und Verbänden zu spezifischen Themen und über die Gefahren, die sich insbesondere zum Saisonbeginn ergeben, informieren. Neben Hinweisen zur aktuellen Präventionskampagne der Hessischen Polizei "Du hast es in der Hand!" wurden auch Informationen zu Streckensperrungen im Feldberggebiet in der Zeit vom 11. bis 19. Mai gegeben und über die besonderen Unfallgefahren in der Region sowie die Lärmvermeidung informiert. Trotz des kalten und windigen Wetters wurden die Stände gut besucht. Auch einige Anwohner der Feldbergregion nutzten die Gelegenheit, mit den Kradfahrern ins Gespräch zu kommen...."

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50152/4264132
Zitieren
#1338 LÄRM 2019-05-21 21:18
Mich würde interessieren, wo die vielen Bewohner waren, die sich wirklich gestört fühlen.

Denn am 05 Mai waren wir oben auf dem Feldberg bei der Präventionsveranstaltung der Polizei.

Da waren keine Bewohner die sich beschwert haben.
Auch auf meine Nachfrage wurde dieses durch die Polizei verneint. Da waren keine Bewohner die sich beschwerten.

Ich für meinen Teil kann getrost behaupten, die Beschwerdeführer existieren ausschließlich hier (anonym) in der FBI Diskussionsecke.

Oder es ist gar nicht sooo... schlimm
Zitieren
#1337 gerichtsfest 2019-05-21 20:36
Die sehr gut vorbereitete Sperrung für Motorräder für 9 Tage wurde offenbar nicht von Bikern gerichtlich angegriffen geschweige denn aufgehoben. Die verbreitete Mär, temporäre Streckensperrungen seien nicht gerichtsfest, ist widerlegt.

Bikerverbände veranstalten nur eine Art "Lärmdemo" im Juni. Angekündigte rechtliche Schritte gegen die Sperrung gab es nicht. Damit sind die konkreten Grundprobleme auf den Strecken im Feldberggebiet(Unfälle und Lärm), die Grundlage für die Versuchssperrung waren, praktisch akzeptiert.
Zitieren
#1336 Sperrungen 2019-05-21 20:03
Voller Erfolg der Testsperrung. Ruhe im Erholungsgebiet und kein einziger Motorradunfall, auch auf den nicht gesperrten Strecken des Hochtaunuskreises.

Bleibt abzuwarten, wie das Verhalten bis zu nächsten Testsperrung im September ist. Zurückhaltung und Rücksichtnahme zur Vermeidung dauerhafter Maßnahmen oder heiter weiter wie gehabt?
Zitieren
#1335 TZ 2019-05-21 19:53
https://www.fnp.de/lokales/hochtaunus/oberursel-ort69327/oberursel-hessen-biker-missachten-fahrverbot-feldberg-muessen-bussgeld-zahlen-zr-12306872.html
Zitieren
#1334 Harryx 2019-05-21 12:48
Dann noch folgendes zur Diskussionskultur im Internet.

Wer Anstand hat nutzt ein nachfolziehbarer Namen. Auf dieser Seite sieht es aus als wäre hier vor allem die Pro-Verbotsfraktion wohl anonym unterwegs. Das ist unseriös und vor allem
unanständig.

Außerdem soll man sich manchmal zusammenreißen. „Der Tiefpunkt wäre mit mir ( Harryx) erreicht“ ist provokativ und enthält keine Information zum Thema. Schubladendenken und polemisch argumentieren bringt auch keinem auf einer Linie.

Das war alles was ich noch los werden wollte.
Zitieren
#1333 Harryx 2019-05-21 12:27
zitiere Schade!:
zitiere Jörg:
Vielen Dank Feldberginitiative. Jetzt muß ich immer über den Sandplacken auf die Arbeit fahren. Als Strafe werde ich den Einzel/Großhandel in Schmitten boykotieren. Nicht 2 mal 9 Tage sondern Lebenslänglich.


Gerade in Schmitten kann man sich immer günstig eine "Tüte Deutsch" kaufen und eine Landkarte gibt es im Rathaus sogar gratis.

Ich dachte mit Harryx wäre der Tiefpunkt endlich erreicht, aber da geht doch noch was!


es ist natürlich klar das objektive Gegenargumente gerade für einfach denkende Populisten ein Dorn im Auge sind. Danke für die Blumen. :-) Halbwahrheiten und einfache Lösungen gibt es nicht. Diese Art pauschale Lösungen sollten verboten sein. Ganz Einfach.
Zitieren
#1332 Welche Sperrung? 2019-05-21 11:19
Auch interessant:
„Oh, ist mir noch gar nicht aufgefallen“, sagt Radler Jonatan Koch aus Frankfurt über das Fahrverbot. Probleme mit Bikern mit Motor kennt er nicht.
Zitieren
#1331 PM Polizei 2019-05-21 08:19
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50152/4275622

7. Ende der ersten Streckensperrung am Feldberg, Feldberggebiet, 20.05.2019

(pa)Die erste von zwei versuchsweisen Streckensperrungen für Motorräder auf ausgewählten Strecken im Feldberggebiet endete mit Ablauf des Sonntags. Seit dem 11. Mai waren im Rahmen eines Verkehrsversuchs für insgesamt neun Tage mehrere Straßen für Kradfahrer testweise gesperrt. Überwacht wurde die Sperrung durch die Polizeidirektion Hochtaunus, die im gesamten Zeitraum 259 Verstöße gegen das Streckenverbot registrierte. Eine zweite Streckensperrung ist vom 07.09.2019 bis 15.09.2019 geplant.
Zitieren
#1330 Schade! 2019-05-20 19:56
zitiere Jörg:
Vielen Dank Feldberginitiative. Jetzt muß ich immer über den Sandplacken auf die Arbeit fahren. Als Strafe werde ich den Einzel/Großhandel in Schmitten boykotieren. Nicht 2 mal 9 Tage sondern Lebenslänglich.


Gerade in Schmitten kann man sich immer günstig eine "Tüte Deutsch" kaufen und eine Landkarte gibt es im Rathaus sogar gratis.

Ich dachte mit Harryx wäre der Tiefpunkt endlich erreicht, aber da geht doch noch was!
Zitieren
#1329 Sanktionen? 2019-05-20 19:46
zitiere Jörg:
Vielen Dank Feldberginitiative. Jetzt muß ich immer über den Sandplacken auf die Arbeit fahren. Als Strafe werde ich den Einzel/Großhandel in Schmitten boykotieren. Nicht 2 mal 9 Tage sondern Lebenslänglich.


Wer muss jetzt immer wo langfahren?

Häh? Sanktionen gegenüber den Anwohnern durch eigentlich nicht notwendige laute Fahrt über den Sandplacken außerhalb der Sperrungszeit?, oder was soll das heißen?

Buhhh, ich kauf nicht in "eurer" Bäckerei, lebenslänglich...
Kicherkicher...
Zitieren
#1328 Jörg 2019-05-20 18:07
Vielen Dank Feldberginitiative. Jetzt muß ich immer über den Sandplacken auf die Arbeit fahren. Als Strafe werde ich den Einzel/Großhandel in Schmitten boykotieren. Nicht 2 mal 9 Tage sondern Lebenslänglich.
Zitieren
#1327 Ablenker 2019-05-20 15:23
zitiere #1324 Dunkelziffer ??
Sie lenken von den Tatsachen und damit vom Klientel der "schlechten" Motorradfahrer ab, die sich an ein Durchfahrsverbot willentlich nicht halten:
1)200 Verstöße durch Motorradfahrer in 9 Tagen, das ist durch die Polizei (Bußgelder) belegt. Solche Zahlen habe ich im Vergleich über andere Verkehrsteilnehmer bisher nicht gelesen.Zudem wird die Haltung dieser M-Biker gegenüber der Straßenverkehrsordnung deutlich, sie meinen, diese gilt nicht für sie.
2) Nicht permanent wurde durch die Polizei die Strecken überwacht, das haben etliche Motorradfahrer genutzt. Dazu gibt es etliche Zeugenaussagen, die auch die Polizei erhalten hat. Sie schreiben ja selber, dass nur zu den "normalen" Zeiten kontrolliert wurde. Lesen Sie z.B. doch mal aufmerksam den Verlauf dieses Forums.
Im übrigen kennen Sie die Semantik des Begriffs "Dunkelziffer" nicht, sonst würden Sie hier nicht so einen Unsinn schreiben. Unglaublich.
Zitieren
#1326 link FR 2019-05-20 14:16
https://www.fr.de/rhein-main/trotz-verbots-feldberg-12299977.html
Zitieren
#1325 Ohne Worte 2019-05-20 14:14
Am Samstagabend kam es gegen 21:00 Uhr zu einem illegalen Straßenrennen zwei Motorräder, welches seinen Anfang in der Wiesbadener Innenstadt nahm und erst in Wiesbaden-Biebrich durch Polizeikräfte beendet werden konnte. An dem Straßenrennen war ein 24jähriger sowie ein 25jähriger Wiesbadener mit seinem jeweils hochmotorisierten Motorrad beteiligt. Das Rennen ging über die Schiersteiner Straße/Erich-Ollenhauer-Straße bis nach Wiesbaden-Biebrich. Von beiden Fahrzeugführern wurden im Verlauf Geschwindigkeiten von über 100 km/h gefahren. Weiterhin wurden die Mindestabstände zu anderen Verkehrsteilnehmern massiv unterschritten. Es kam noch zu weiteren gravierenden Verkehrsverstößen und einer der beiden zeigte seine Fahrkünste bei zwei sogenannten "Wheelies", welche er im Verlauf der Schiersteiner Straße vollführte. Nachdem das illegalen Rennen gestoppt werden konnte, wurden beide Motorräder sichergestellt und die Führerscheine der beiden Beteiligten vorläufig einbehalten.
Zitieren
#1324 Dunkelziffer ?? 2019-05-20 13:38
zitiere über 200 an 9 Tagen:

Das ist eine krasse offizielle Bilanz! Die Dunkelziffer liegt noch viel höher.

Woher haben Sie die Info, das die Dunkelziffer "viel" höher liegt, bzw. das es überhaupt eine gibt?
Wie hier immer so schön üblich, bitte eine Quellenangabe dazu, danke.
Bei den Kontrollen, die es gab, war zu normalen Zeiten die gesamte Wegstecke an den Einfahrten von Polizei besetzt.
Somit kann man dieses Statement getrost als populistische Panikmache und maßlose Übertreibung der Motorradgegener abhaken.
Zitieren
#1323 über 200 an 9 Tagen 2019-05-20 12:07
Im Artikel der heutigen Frankfurter Rundschau Ausgabe "Schönes Wetter treibt Motorradfahrer trotz Verbots zum Feldberg" wird bilanziert: Über 200 Motorradfahrer wurden in den 9 Tagen der 1. Motorradsperrung(11.-19.5.19)v on der Polizei im Sperrgebiet gestoppt und erhalten ein Bußgeld.
Das ist eine krasse offizielle Bilanz! Die Dunkelziffer liegt noch viel höher.
Die Argumente der gestoppten Biker sind haarsträubend. Unwissenheit bzw. Unfähigkeit Verkehrsschilder zu lesen und zu befolgen schützt vor Strafe nicht.
Die Behörden haben gut im Vorfeld informiert und die Strecken waren auch eindeutig ausgeschildert. Da gibt es nichts zu meckern.
Dieses Negativ-Ergebnis wirft kein gutes Bild auf die Gruppe der Motorradfahrer, die hier häufig im Forum kundtun, sie würden pauschal abgeurteilt.
Zitieren
#1322 Dankeschön 2019-05-20 11:06
9 Tage, die gezeigt haben, wie es im Sommer in einem Luftkurort und Erholungsgebiet eigentlich sein sollte. Danke an die Initiativen, Behörden und Polizei für diese Tage und die sehr gute Organisation und Umsetzung. Nach meinem EIndruck haben sich auch die meisten Motorradfahrer vernünftig verhalten. Da kann man sich nur wieder auf die 9 Tage im September freuen und hoffen, dass künftige wenigetsens an den Wochenenden eine dauerhafte Lösung eingesetzt wird.
Zitieren
#1321 Harryx 2019-05-20 07:58
Die Meinungen der Verbotsfraktion hier sind ja nicht ausgewogen oder neutral sondern geprägt von persönlichen Interessen. Ich verstehe zwar die vertretenen Interessen. Wir haben auch im Vordertaunus Fluglärm und Hessen ist grundsätzlich überindustrialisiert, aber wenn generell pauschale Verbote gegen legale Verkehrsteilnehmer als Regelwerk eines absolut einfachen Problems ausgesprochen werden weil die Behörden immer passiver bleiben und meinen es wäre zu aufwendig und nicht lukrativ genug Ordnung zu hüten, spaltet dass das die Gemüter.

Jeder nennt klar DAS Problem, aber statt hart und konzequent durchzugreifen wirbt man hier für populistisch einfache Lösungen die unschuldige Mitburger treffen.

Die Motorräder die aus dem Verkehr gezogen werden sollten auf kosten der Halter für die Saison geparkt werden. Temposünder ebenso. Alles ist eine bessere Lösung als ein missbräuchliches Pauschalverbot oder mißbräuchliche Tempolimits.
Zitieren
#1320 Guter Ansatz! 2019-05-20 06:53
Der erste Versuch zeigt, welches Potential das Gebiet als Wohnlage und Erholungsgebiet hat, wenn man sich von der Vorstellung verabschiedet die Erreichbarkeit des Feldbergs für den motorisierten Individualverkehr sei das Wichtigste. Die Sperrung für Krafträder zwischen Hohemark, Eselsheck und Brombach beträfe nahezu ausschliesslich Friezeitverkehr, wie auch die überfällige Sperrung des Feldbergplateaus für ALLE Kraftfahrzeuge mit Ausnahme von Bussen, Lieferverkehr und Behinderten. Weiter so!
Zitieren
#1319 Logawas?! 2019-05-19 22:39
zitiere Aufklärung:

Es gibt Kraftfahrzeuge mit Zulassung (Autos sowie Motorräder), die ganz legal, serienmäßig, weit über 110db Fahrgeräusche aufweisen.


Zur Kenntnis:
"Die Schallgrößen werden logarithmisch beschrieben, wie beispielsweise der Schalldruckpegel L(t) in Dezibel (dB). Mit dem logarithmischen Maß kann der weite Bereich des Hörvermögens besser darge-stellt werden. Bei logarithmischen Größen gelten zum Teil sehr ungewohnte Rechenregeln:
• Eine Erhöhung des Schalldruckpegels um 10 dB wird als Verdoppelung der Lautstärke wahrgenommen."
https://www.lfu.bayern.de/buerger/doc/uw_34_laerm_messen_bewerten.pdf

Und mal im Ernst, einige möglicherweise auch mal laute Autos auf Ausritt am Wochenende sind hier evtl. auch mal ärgerlich, aber nicht wirklich das dauerhafte Lärmproblem...

Die postpubertären Krawallröhrer auf Pendelritt weit mehr...
Zitieren
#1318 Thomas aus OR 2019-05-19 22:11
Voller Erfolg für den Teilversuch. Die L3025 war auch ruhiger als sonst. Man sollte das Gebiet der Sperrung noch ausweiten. Die neun Tage haben gezeigt, dass es hier nur um Freizeitverkehr geht. Das Wort „mutwilligen Lärm“ habe ich neulich gehört. Stimmt!
Zitieren
#1317 Harryx 2019-05-19 20:12
zitiere viv ien:
Die Versuchssperrung ist ein voller Erfolg. Die Straßen sicher und der Grundlärmpegel deutlich runter. Und: eine Woche, ohne den Terror den Terror von der Fraktion der Motorradhooligans.


Vollkommen irrelevant. Abgesehen vom trübem Wetter...

Die Streckensperrung ist eine pauschale, mißbräuchliche und lasche Methode, die eine Mehrheit einer kfz-steuerzahlenden Gruppe, gezielt aussperrt um eine Minderheit deren zu „bestrafen“.

Ein Armutszeugniss dass das gerade in Deutschland überhaupt erlaubt ist und wohl auch noch mit dem Grundgesetz vereinbar ist.
Zitieren
#1316 Durchschummeln 2 2019-05-19 18:54
zitiere Und wieder ...:
ein Motorradfahrer, der das Durchfahrtsverbot nicht lesen kann. F- HG [**] wurde von der Polizei an der Applauskurve auch gleich rausgewunken.


Hinter der Akademie sah ich am späten Nachmittag, dass sie auch drei rausgewunken hatten, waren alles eher gesettlete Fahrer, denken sie, das Verbot gilt für sie nicht?
Zitieren
#1315 Belege? 2019-05-19 16:46
Von Pkt 1 träumt ihr vielleicht nachts. Klappt aber i.d. Realität nicht.
Oder welche Belege können hier als Beweis erbracht werden?
PS: Die jungen Wilden haben schlicht keinen Bock auf die (vernünftigen) alten Säcke.

Warum "brauchen" wir Pkt 4, wenn wir doch Pkt 1 haben? Genau, weil Eure Vorbildfkt. schlicht nicht fkt.

Und Behörden / Polizei seit MEHREREN Jahren, die steigenden Unfallzahlen nicht in den Griff bekommen, sind Sperrungen die letztendliche Option.

zitiere Tach:

1) Durch die Sperrung der Applaus Kurve bleiben diese vernünftigen Biker mit Vorbildwirkung aus und der soziale Einfluss auf die jungen Biker wurde gekappt.

4) Für normale Biker sind Kontrollen problemlos. Die Problemfälle sind durch konsequente Stilllegung zu beeindrucken, so kriegt man das "Problem" in einer Saison in den Griff und steht als Hoheitsvertreter angesehen..
Zitieren

Kommentar schreiben